Mitmachen hilft!

Nur, wenn alle mitmachen steigt die Chance auf eine erfolgreiche Behandlung und Versorgung von Patienten. Deshalb: melden Sie vollständig und umfassend!

Hier geht's zum Melderportal »

Jetzt mitmachen!

Viele Fachärzte und Kliniken in Baden-Württemberg machen bereits mit und melden Ihre Patientendaten an das Krebsregister. Vor allem aus den Bereichen Onkologie, Pathologie, Chirurgie und Strahlentherapie.

Aber auch Dermatologen, Gynäkologen, Urologen, Zahnärzte und Hausärzte können Ihren Beitrag dazu leisten und Ihre Patienten online melden.

Der Vorteil:
Kliniken und Praxen verschiedener Fachrichtungen können sich über den Krankheitsverlauf ihrer Patienten informieren und somit besser zusammenarbeiten.


» Wissen schafft Chancen

» Wissen schafft Vorsprung

» Wissen schafft Qualität

» Wissen schafft Sicherheit


 

„Je nahtloser der Erkrankungsverlauf erfasst wird, desto höher sind die Chancen einer nachhaltigen Krebstherapie. Dank der Behandlungsdatenrückmeldung kenne ich die vollständige Krankengeschichte meiner Patienten und kann daraus lernen.“

Dr. Kirsten Merx, Fachärztin für Hämatologie und Internistische Onkologie

Das Krebsregister Baden-Württemberg bietet neue Chancen durch die Behandlungsdatenrückmeldung. Jeder behandelnde Arzt, der einen Patienten gemeldet hat, erhält weitere Behandlungsdaten des Patienten.

Die Vorteile:

  • Der gesamte Behandlungs- und Krankheitsverlauf des Patienten kann verfolgt werden.
  • Kliniken und Praxen verschiedener Fachrichtungen können sich über die Details ihrer Patienten austauschen und besser zusammenarbeiten.
  • Über den bisherigen Verlauf der Erkrankung und die durchgeführten Behandlungen wird ausführlich informiert.
  • Die Therapie- und Nachsorgeplanung kann dem bisherigen Krankheitsverlauf besser angepasst werden.

Gut, zu wissen: Das Krebsregister Baden-Württemberg gibt in Zukunft auch Auskunft über die Lebensqualität von Patienten.

Wissen schafft Sicherheit in der Krebsbehandlung.

Mehr erfahren »


 

„Erfolgreiche Therapiemethoden, epidemiologische Kenntnisse, Vergleiche mit anderen Behandlern – als Wissensdatenbank ermöglicht mir das Krebsregister mehr Weitblick in der onkologischen Versorgung.“

Dr. Gabriele Käfer, Fachärztin für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie

Das Krebsregister Baden-Württemberg ist die Wissensdatenbank der Zukunft, weil

  • es sowohl epidemiologische als auch klinische Daten registriert,
  • der Arzt bzw. die Klinik eine vollständige Übersicht über Patienten und Behandlungsdaten gewinnt
  • und somit eine verbesserte Versorgung/Behandlung von Menschen, die an Krebs erkranken, möglich ist.

Gut, zu wissen: Das epidemiologische Krebsregister ist eine unverzichtbare Basis für weiterführende Studien bei der Suche nach den Ursachen der Krebsentstehung und zur wirksamen Versorgung von Tumorpatienten – inklusive Überlebenszeitanalysen und vieles mehr.

Das klinische Krebsregister steht auch für die Versorgungsforschung zur Verfügung. Ergebnisse entsprechender Forschungsvorhaben können für die Implementierung und die Überprüfung von Leitlinien genutzt werden.

Erfahren Sie mehr über die Behandlungsdatenrückmeldung »


 

„Die Einhaltung von Therapiestandards sind wichtige Faktoren, um die Qualität in der Krebsbehandlung zu verbessern. Deshalb beteilige ich mich am Krebsregister – weil auch meine Daten helfen, die Qualität in der Versorgung weiterzuentwickeln.“

Markus Maucher, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Ärztliches Qualitätsmanagement

Das Krebsregister Baden-Württemberg ist für behandelnde Ärzte und Kliniken ein Instrument der Qualitätssicherung, um

  • die Behandlung von Krebspatienten zu verbessern,
  • langfristig auf wirksame Therapieformen zu setzen
  • und somit die Entscheidungssicherheit zu erhöhen.

Gut, zu wissen: Die Daten des Krebsregisters bilden die Grundlage für Qualitätskonferenzen. Hier werden für ausgesuchte Krebserkrankungen die Behandlungsergebnisse vergleichend vorgestellt und diskutiert.

Erfahren Sie mehr zu den Qualitätskonferenzen »


 

„In der Krebsbehandlung sind Leitlinien und Erfahrungswerte enorm wichtig. Die im Krebsregister abgebildete Versorgungsrealität gibt mir dabei zusätzlich Sicherheit bei Entscheidungen zu Therapie und Nachsorge.“

Dr. Robert Rudolph, Facharzt für Urologie

Das Krebsregister Baden-Württemberg gibt allen Beteiligten Sicherheit bei speziellen Fragestellungen. Zum Beispiel:

  • Was sind die Ursachen von Krebserkrankungen?
  • Wie häufig treten bestimmte Krebserkrankungen in der Region auf?
  • Wie ist die Lebensqualität von Krebspatienten während und nach der Behandlung ihrer Erkrankung?

Gut, zu wissen: Nur wenn mindestens 90% aller auftretenden Krebserkrankungen registriert werden, können fundierte Aussagen getroffen und somit die Entscheidungssicherheit erhöht werden.

Erfahren Sie mehr über die Behandlungsdatenrückmeldung »


© 2016 Krebsregister Baden-Württemberg