Auswertungen & Forschung

Das Krebsregister Baden-Württemberg wurde 2009 gegründet und ist eines der jüngeren Krebsregister in Deutschland. Seit Oktober 2011 besteht in Baden-Württemberg eine flächendeckende Meldepflicht, d.h. alle Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg müssen Diagnose, Therapie und Verlauf einer Krebserkrankung an das Krebsregister Baden-Württemberg melden. Eine Vollzähligkeit der Erstdiagnosen, unter der üblicherweise ein Erfassungsgrad von über 90% verstanden wird, konnte für die Jahre 2012 bis 2018 erreicht werden.

Diese Daten werden regelmäßig für die folgenden Zwecke verwendet:
1)    regelmäßige epidemiologische Berichterstattung 
2)    Interaktive Berichterstattung
3)    Beantwortung von Anfragen aus der Bevölkerung, von Politikern und Journalisten mit pseudonymisierten Daten
4)    Beteiligung an Forschungsprojekten (z.B. Kohortenabgleiche, Rekrutierungshilfe)
5)    Versorgungsforschung
6)    Aufbereitung und Übermittlung der Daten aus Baden-Württemberg an das Zentrum für Krebsregisterdaten (ZfKD) am Robert Koch-Institut. Hier finden die Daten Eingang in die Auswertungen auf Bundesebene.

 

Für Anfragen zur Nutzung von Registerdaten des Krebsregisters Baden-Württemberg nutzen Sie bitte das nachstehende Formular und senden Sie dieses an die folgende E-Mail-Adresse: s.hermann@dkfz.de

Gern können Sie uns auch telefonisch kontaktieren: Silke Hermann Tel:  +49 6221 42-2389

KRBW Kurzanfragebogen

 

Epidemiologische Krebsregister sind unverzichtbar beim Monitoring des Krebsgeschehens. Ihr großes Potenzial bei der epidemiologischen Forschung z. B. für Kohortenabgleiche oder als Ausgangspunkt bevölkerungsbezogener Stichproben für epidemiologische Studien kann jedoch leider aufgrund datenschutzrechtlicher Einschränkungen häufig nicht optimal genutzt werden. Im Rahmen der Novellierung des Baden-Württembergischen Landeskrebsregister-gesetz (LKrebsRG) standen neben der Anpassung an die Vorgaben des Krebsfrüherkennungs- und -registergesetzes auch Verbesserungen für die klinisch-epidemiologische und die Versorgungsforschung im Vordergrund.

Aktuelle Zahlen

Krebserkrankungen in Baden-Württemberg nach Entität und Diagnosejahren

Wir arbeiten derzeit daran, ein epidemiologisches Data Warehouse System einzubinden, in dem krebsepidemiologische Kennzahlen für Routineauswertungen enthalten sind, damit jederzeit statistischen Auswertung von Daten möglich werden.
Bis es soweit ist erhalten Sie hier aktuelle Zahlen:

Datenstand 26.02.2021
* Incl. DCO-Fälle (death certificate only, d.h. Krebsfall, der dem Krebsregister ausschließlich über eine Todesbescheinigung bekannt wurden)
** Erfassungsgrad noch nicht bei 100%

 

Um die erreichte Datenqualität weiter zu verbessern, ist eine kontinuierliche Mitarbeit der meldenden Einrichtungen sehr wichtig. Daher unsere Bitte an alle Ärzte: Stellen Sie dem Krebsregister Baden-Württemberg die erforderlichen Informationen zur Verfügung. Sie leisten damit einen wertvollen Beitrag im gemeinsamen Kampf gegen den Krebs.