Fragen zu Therapiemeldungen

alle Einträge öffnen

In der Therapiemeldung können für die gesamte Strahlentherapie die einzelnen Sitzungen mit der jeweiligen Einzeldosis (ohne Boost) angegeben werden. Pro Strahlentherapiesitzung ist dann die verwendete Einzeldosis zu dokumentieren. Als Gesamtdosis soll die gesamte Dosis über die komplette Strahlentherapie inkl. Boost angegeben werden. In dem Anmerkungsfeld zur Strahlentherapie sollte „Boost“ vermerkt werden.

Informationen zu meldepflichtigen Ereignissen, die dem Arzt/Zahnarzt aus externen Quellen (z.B. Arztbriefen) zur Kenntnis gelangen und nicht im Auftrag des Leistungserbringers übermittelt werden, können mit der Melder-ID 999999 im Feld für den Leistungserbringer an das Krebsregister Baden-Württemberg gemeldet werden. Für diese Meldungen besteht keine Meldepflicht, Sie unterstützen hierdurch jedoch Vollzähligkeit und Vollständigkeit im Krebsregister. Hiervon profitieren insbesondere die Auswertungen, die wir Ihnen im Rahmen der Qualitätskonferenzen präsentieren. Die Meldung externer Leistungen wird vom KRBW nicht vergütet, da die Aufwandsentschädigung dem Leistungserbringer zusteht. 

Diese Angaben für Therapien sind im Datenkatalog nicht vorgesehen. Bitte nur spezifische Tumortherapien melden.

Kombinierte Therapien sind separat zu melden. So muss z.B. eine Radiochemotherapie oder Radioimmuntherapie als Therapiemeldung mit Therapieart medikamentöse Therapie (Therapiebezeichnung Chemotherapie/ Immuntherapie) und als Therapieart Strahlentherapie gemeldet werden.

Stand: 02.02.2021

Diese Abtragungen sind nicht alle als Therapiemeldungen zu melden. Zu melden ist allerdings, wenn ein Rezidivtumor (als Verlaufsmeldung mit Angabe eines rTNM) oder ein Zweittumor (als neue Diagnosemeldung) auftritt.

Im Rahmen einer Studie sollen die Felder Substanz und Protokoll entsprechend der folgenden Tabelle gefüllt werden. Bei Kombination des Studienmedikamentes mit bekannten Substanzen werden diese ´normal´ mit ihrem Wirkstoffnamen dokumentiert.

Situation

Feldname ADT/GEKID-Basisdatensatz

Eintrag

Studienmedikament nicht bekannt

Substanz

„Studienmedikament“

Studienmedikament bekannt

Substanz

Substanz bzw. Prüfmedikament-Nr.

Placebogabe bekannt

Substanz

„Placebo“

Unbekannt, ob Studienmedikament oder Placebo

Substanz

„Studienmedikament“

Studienbezeichnung bekannt

Protokoll

Studienname(n) und falls bekannt Studiennummer (z.B. NCT1234, DKR1234, etc.)

Stand: 21.10.2019

Eine OP mit Nachresektion im Rahmen desselben operativen Eingriffes ist als eine OP zu melden. Ist nach tumorresezierender OP zeitnah eine Zweit-OP zur Nachresektion erforderlich, sollen beide Eingriffe getrennt mit jeweils einer Therapiemeldung gemeldet werden.

Findet die Nachresektion in einem zeitlichen Abstand zu der primären Operation (weitere stationäre Aufenthalte) statt, soll jede OP als separate Therapiemeldung mit Ergebnis gemeldet werden.

Stand: 21.10.2019

Bei Vorliegen einer tumorspezifischen Therapieindikation  sollen Bisphosphonate als systemische Therapie mit der Angabe der genauen Wirksubstanz und der Therapieart  “SO“ gemeldet werden. (siehe dazu auch unter Service „Substanzen und Protokolle der systemischen Therapien“)

Stand: 24.01.2020

Die Meldung soll als Systemische Therapie mit Therapieart „SO“ mit Zytostatikum Temozolomid im Substanzfeld und TTFields im Protokollfeld erfolgen.

Stand: 24.01.2020

alle Einträge schließen