Verlaufsmeldungen

alle Einträge öffnen

Wenn die TNM-Klassifikation während oder nach initialer multimodaler Therapie erfolgt werden die TNM- oder pTNM-Kategorien durch das Präfix „y“ gekennzeichnet (z.B. yT2N1M0 oder ypT2pN2pM0) (TNM Klassifikation, 8. Auflage, 2017). Generell sollte ein yTNM in einer Verlaufsmeldung übermittelt werden. Dokumentationsbeispiel: Patient mit Rektumkarzinom (C20) Die präoperative Diagnostik zeigt, dass der Tumor ins perirektale Fettgewebe infiltriert, 1 vergrößerter perirektaler Lymphknoten, keine Fernmetastasen. Präoperativ erhält der Patient eine Radiochmeotherapie. Vor der Operation ist mit bildgebenden Verfahren kein Tumor nachweisbar. Nach der Operation beschreibt der Pathologiebefund einen Tumorrest, der die Submukosa infiltriert. In 16 untersuchten Lymphknoten ist kein Befall nachweisbar. TNM-Klassifikation -    vor Behandlung: cT3 cN1a cM0 -    nach neoadjuvanter Therapie: ycT0 cN0 cM0 -    nach Operation: ypT1 pN0 cM0

Quelle: Brierley J et al.: The „y“ Symbol: An Important Classification Tool for Neoadjuvant Cancer Treatment, American Cancer Society, 2006.

In der Verlaufsmeldung zum Meldeanlass Tod ist der Tod durch eine tumortherapiebedingte Komplikation zu dokumentieren als Tod tumorbedingt = ja. In der abschließenden Verlaufsmeldung zum Tod sollen die Todesursachen so genau wie möglich, z.B. nach den Vorgaben des statistischen Bundesamtes nach der Einschätzung der meldepflichtigen Ärzte dokumentiert bzw. gemeldet werden.

Stand: 21.10.2019

alle Einträge schließen